VU+ Duo Twin Linux HD Receiver im Text

VU+ Duo Twin Linux

VU+ Duo Twin Linux

Der Duo Twin Linux von VU+ stellt ein absolutes Novum auf dem Markt für HD-Receiver dar. Im Gegensatz zu anderen Vertretern der Marktsparte verfügt dieses Exemplar über ein auf Linux basierendes Betriebssystem, um die gesamte Handhabung so simpel wie möglich gestalten zu können.

Da das Programm als Opensource-Version veröffentlicht wurde, erscheint es möglich, die gesamte Benutzeroberfläche vollends den eigenen Bedürfnissen anpassen zu können. Ein VFD-Display ist der Garant für die vorteilhafte Überwachung aller aktuell laufenden Arbeitsgänge.

Dank eines ebenfalls integrierten LAN-Adapters kann dieser HD-Receiver auf einfache Weise in ein bereits bestehendes Heimnetzwerk integriert werden. Diese Funktion erlaubt es dem VU+ Duo Twin Linux, potentiellen Anwendern als weitreichender Multimedia-Player zur Verfügung stehen zu können. Das Gesamtbild wird durch drei USB-, einen eSATA- sowie zwei CI-Schnittstellen abgerundet. Hinzu kommen zwei Steckplätze für eine Kartenleseeinheit. Auf diese Weise kann der HD-Receiver beinahe alle gängigen Speichermedien erfassen und verarbeiten.

Wer sich für den Kauf des Duo Twin Linux des Herstellers VU+ entscheidet, erhält einen weitreichenden Lieferumfang, welcher sich aus einer Fernbedienung, einem HDMI-Anschlusskabel sowie einem HDD-Einbaurahmen zusammensetzt. Das Gerät kann die bewährten Auflösungen 576p, 720p und 1080i wiedergeben. Das mögliche Einsatzgebiet endet hier jedoch nicht. Es kann ebenfalls von einer Dekodierung der kompatiblen MPEG-2- und MPEG-4-Formate profitiert werden. Neben dem bereits erwähnten LAN-Anschluss verfügt der HD-Receiver zusätzlich über einen internen Steckplatz für Festplatten. Durch den Zukauf eines bevorzugten Speichermediums kann der Receiver mittels weniger Handgriffe in einen leistungsstarken HD-Rekorder umfunktioniert werden. Selbstverständlich kann der Duo Twin Linux mit zwei Scart- und einer YPrPb-Schnittstelle aufwarten.

{ 0 comments… add one now }

Previous post: