Welcher Receiver ist der Richtige für mich?

Receiver sind Empfangsgeräte, die Fernsehprogramme oder so genannte Mehrwertdienste empfangen. Mehrwertdienste sind Informationen, die neben dem Fernsehprogramm angeboten werden. Das können Horoskope genauso sein wie Wetternachrichten oder „Gute Nacht Geschichten“ für Kinder.
Im Wesentlichen unterscheidet man zwischen:

  • Satelitenreceivern
  • Digitalreceivern und
  • AV-Receivern

Satelitenreceiver empfangen Fernsehprogramme über Parabolantennen. Sie sind umgangssprachlich als „Fernsehschüssel“ bekannt. Der Empfang ist oftmals stark von den vorherrschenden Wetterbedingungen abhängig. Wenn es regnet und stürmt, kann das Bild schon mal verrauscht sein. Der Empfang von Fernsehprogrammen über Satelitenreceiver ist kostenlos.

Digitalreceiver sind Empfangsgeräte, die digitale Signale über Kabel, Satelit oder terrestrische Antenne empfangen. Man nennt sie auch Digitaldekoder oder Digitalempfänger. Digitalreceiver können neben Fernsehprogrammen auch die o. g. Mehrwertdienste empfangen. Im terrestrischen Bereich werden überwiegend DVB-T Signale empfangen.

AV-Receiver, auch A/V-Receiver genannt sind Empfänger die Daten auf mehreren Kanälen empfangen können. Somit sind sie in der Lage zwischen Audio- und Vidoeempfang umzuschalten. Sie bieten Hi-Fi-Tonqualität und die Möglichkeit Raumklang zu erzeugen. Daher sind sie oft der Mittelpunkt von Heimkinos. AV-Receiver enthalten daher mehrere Endstufen, Dolby-Digital- oder DTS-Decoder.
Endstufen sind Verstärker für das akustische Signal, das an die Lautsprecher ausgegeben wird.

Dolby Digital oder auch ATSC A/52 ist ein System das auf bis zu sechs von einander getrennten Kanälen einen psychoakustischen Raumklang erzielen kann. Damit wird dem Zuhörer das Gefühl gegeben der Klang wäre dreidimensional. Das Verfahren das Dolby Digital zur Datenkompression benutzt führt zu Datenverlusten. Dolby heißt das System, weil die Firma Dolby es entwickelt hat. Das Advanced Televisions Systems Comittee (ATSC) hat das Sytem mit dem Namen A/52 international standardisiert. Der Name wird oft als DD abgekürzt.